Gummistiefel statt High-Heels…

Letztes

Schnee…. viel Schnee

Nach der Kälte kommt nun also der Schnee. Und die Flocken fallen wirklich pausenlos. So sind Joya und ich heute morgen in eine weisse, unberührte Winter-Zauber-Welt eingetaucht. Gut, hätte es nicht so gewindet, wäre es noch eine Spur schöner gewesen. Aber egal, wir hatten auch so unseren Spass. Joya liebt Schnee, hüpft am liebsten im Tiefschnee rum und steckt oft vor lauter Übermut den ganzen Kopf in den Schnee.🙂 Ich habe Euch hier ein paar Impressionen mitgebracht:

Die Mutterkühe mit ihren Kälbern haben Hausarest und stehen im Stall. Aber die Anderen lassen sich draussen mal gepflegt einschneien.🙂 Sie mögen den Winter mehr als den Sommer und durch das dichte Winterfell kommt der Schnee und die Nässe gar nicht bis auf die Haut. Nur Regen in Kombination mit Wind ist nicht so optimal, alles andere geht ihnen am Arsch vorbei.🙂

So und hier kommen nun also auch noch die versprochenen Fotos vom Zwerg N°2. Eine ausgiebige Untersuchung ergab: Ein Mädel! Ich sag Euch, bei Kühen ist das echt verwirrend. Bei den Lämmern ist immer sofort alles klar, Zipfel da = Bub, kein Zipfel = Mädel. Simpel, oder? Warum haben dann aber die Kühe einen wunderbar sichtbaren Zipfel am Bauch und sind trotzdem ein Mädel???? Also echt. Ich bin sicher, jeder würde unsere Kälber als Jungs identifizieren…. einfach nur so vom hinsehen. Sehr irreführend, das alles. Aber knuffelig sind sie….hach… ich kann mich jeweils kaum von ihnen losreissen. Und die beiden können ja auch nicht normal laufen. Neeeeeeeein, da wird immer gerannt, gehüpft und gesprungen. Besonders witzig, wenn sie im Auslauf rumtollen und auf dem Schneeweg den Bremsweg testen.

Nach den Tränen kommt das Lächeln…

Irgendwie bin ich ja schon etwas fassungslos. Bei uns geht es wirklich drunter und drüber. Man freut sich masslos über die Geburt vom kleinen Lucky, ist unendlich traurig über den Tod vom kleinen Goofy und schon darf ich mich wieder freuen….
Heute morgen bin ich – so wie jeden Morgen – mit Joya zu den Kühen spaziert. Die warten immer schon alle am Zaun auf ihr Frühstück.🙂 Ich komme also um das alte, zerfallene Haus rum und wundere mich noch über die Spuren im Schnee. Ein Fuchs war das nicht, aber vielleicht die Rehe aus dem nahen Wald? Ich biege ums Haus und was kommt mir ausserhalb der Weide entgegen? Ein Kälbchen. Im ersten Moment dachte ich, das sei Lucky, der ausgebüxt ist. Ich gehe also zum Stall und dort schauen mich Lena und Lucky an. Wow! Ein neues Kälbchen…. Aber Lucia verhielt sich total unbeteiligt, interessierte sich null für den kleinen ausgebüxten Fratz. Dafür muhte Lisa ständig lauthalt zu dem Kälbchen. Hä? Wieso Lisa??? Ist die damals etwa ausgerissen und hat Luke mal eben einen kleinen Besuch abgestattet??? Ein Blick auf Lucias Hinterteil schaffte dann aber Klarheit. Es ist ihr Kälbchen, das da munter um die Häuser zieht. Der kleine Fratz latschte fleissig rum und passte natürlich überall locker unter den Zaunbändern durch. Suuuuuuuuuper! Also erstmal Lucia in den Auslauf locken und das Tor schliessen. Das Kälbchen hat sich mittlerweile in einem Nebenhäuschen hingelegt. Ich also hin und das Kälbchen geschnappt. Wow – ich sag Euch, das kann ja vielleicht schreien! Unglaublich laut und ziemlich tief brüllte es nach seiner Mutter. Ich schaffte es dann tatsächlich, das Kälbchen zu Lucia in den Auslauf zu verfrachten. Phuuuuuuuu. Ich hatte noch keine Chance wirklich nachzusehen, ob es ein Mädel oder ein Bub ist. (Und ich weiss ja jetzt, wie das mit dem Zipfelchen und so ist). Auch Fotos habe ich noch keine, das ich den Fotoapparat natürlich zuhause gelassen habe. Aber ich reiche alle Infos und Fotos nach. Versprochen!

Goofy… mein kleiner Süsser

Da ich gestern nicht mehr dazu gekommen bin, kommt also heute die nächste Beitragsflut.
Erinnert Ihr Euch noch an Goofy, den kleinen Winzling, der im letzten Juni zur Welt kam?

Unser süsser, kleiner Goofy ist leider völlig unerwartet gestorben. *sniff* Wir haben keine Ahnung, was mit dem kleinen Kerl war. Wir haben ihn am Sonntag abend gefunden, er lag einfach nur da. Ich habe ihn mal versucht auf die Beine zu stellen. Klappte auch, wenn auch wackelig. Aus Sicherheits-Gründen haben wir ihm dann ein Plätzchen im Heu-Schöpfchen bereit gemacht. Nicht, dass er unter die Räder kommt, wenn die Anderen zu stürmisch sind. Er hat dort auch gefressen, wollte jedoch lieber liegen als stehen. Haben dann versucht zu gockeln, was er wohl haben könnte. Am nächsten Morgen wollte ich den Tierarzt kommen lassen, falls es ihm nicht besser gehen würde. Tja, als ich am nächsten Morgen nach ihm schaute, war er tod. Ich bin so traurig. Ich bin einfach nicht gut darin, jemanden – auch wenn es „nur“ ein Tier ist, gehen zu lassen. Sogar wenn ein Huhn stirbt heule ich Rotz und Wasser.
Leben und Sterben, Geburt und Tod, das alles ist manchmal so nahe beisammen…
Goofy, ich vermisse Dich und hoffe, Du hüpfst und springst rum wie früher – wo auch immer Du bist!

Unglaublich… wundervoll… zauberhaft…

Mein Herz schmilzt, wenn ich nur an ihn denke. Ich bin so verliebt. Ich seh ihn an und muss einfach nur lächeln. Ich bin so glücklich, dass er da ist.
Wer jetzt denkt, ich spreche vom allerliebsten Lieblingsmann – faaaaaaaaaaaalsch! (Obwohl ich natürlich exakt die gleichen Worte – und noch viel mehr – auch für ihn benutzen würde!) Aber, ich muss gestehen, es gibt einen neuen Mann in meinem Leben. *rotwerd*
Der hat zwar vier Beine und ist unglaublich behaart, aber was solls.
Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, das Kälbchen ist endlich da. Wahnsinn, oder? (Und für alle, die sich nun wundern, warum ich plötzlich von ihm/er/Mann spreche, ja, es ist tatsächlich ein Bub. Nachdem ich endlich aufgeklärt wurde, musste ich einsehen, dass der haarige Zipfel, den man am Bauch sieht, wohl doch keine Extensions sind). Aber egal, hauptsache gesund. Oder?
In den frühen Morgenstunden vom Mittwoch, 08. Februar hat unsere Lena also ihr Kälbchen geboren. Wir waren – wie immer – am Abend vorher bei ihr und ich war mir eigentlich ganz sicher, dass es in der Nacht losgehen würde. Irgendwie machte sie den Eindruck, als hätte sie bereits erste Wehen. Aber bei der Eiseskälte harrt man dann doch nicht Stunden aus. Am nächsten Morgen sind wir extra um sechs Uhr aufgestanden und haben kurz bei Lena vorbeigeschaut. Was soll ich sagen? Der süsse Zwerg stand bereits wacker auf den Beinen und trank schmatzend die warme Milch seiner Mutter. Natürlich ist es etwas gemein, denn das kleine Zaubermädchen, das so lange auf den Moment der Geburt gewartet hat, war seit zwei Tagen bei meinen Eltern in den Ferien und ausgerechnet dann kommt das Kleine zur Welt. Aber sie hat unser Kälbchen bereits besucht und ausgiebig mit ihm geschmust. Eigentlich hätte es Luna heissen sollen, da es in einer Vollmondnacht zur Welt kam. Aber da wir nun ja doch noch ein Zipfelchen gefunden haben, wird daraus nichts mehr. Melina hat sich Lucky gewünscht. Auch ein schöner Name, oder?
So, nun habe ich aber genug gebrabbelt, sicher wollt Ihr endlich Fotos sehen, oder?
Also, darf ich vorstellen? Unser kleines Highland-Baby Lucky:

Warnung… :-)

So, da bin ich mal wieder und ich warne Euch vor, heute gibt es gleich mehrere Einträge. Jawohl!
Natürlich könnte ich auch alles in einen Beitrag packen, mag ich aber nicht, weil die Themen unterschiedlicher nicht sein könnten.
Von himmelhochjauchzend bis zutodebetrübt haben wir leider alles dabei.
Aber erstmal, wir haben die sibirische Kälte gut hinter uns gebracht. Mann, war das kalt! Wahnsinn.
Und was bietet sich da an, wenn es schon mal so eisig ist? Richtig, etwas mit Eis machen. Zum Beispiel lustige Eiskuchen:

 

Mit einer Kerze darin leuchtet das Ganze in der Nacht wirklich toll!

Solche Eisdinger kann man auf die verschiedensten Arten machen. In flachen, runden Gefässen (zum Beispiel dem Deckel einer Keksdose) kann man tolle Scheiben zaubern, die man aufhängen kann.
Dann bietet sich solches Wetter natürlich auch zum Couch-Lümmeln an. Mit einer Tasse heissem Kakao (oder Kaffee, oder Glühwein oder was auch immer) und dazu einen (oder mehrere) Muffins……… leeeeeeeecker!

So, und nun mache ich mich auf  zum nächsten Beitrag, der so wundervoll und zauberhaft sein wird…. freut Euch!

Jawohl!

Jawohl! Tante Brigidde hat es geschafft! *daumenhoch* Aber von Kim bin ich wirklich ebenfalls schwer begeistert und finde es jetzt schon schade, dass sie wohl schon demnächst wieder in den Schminktopf fallen wird und einfach nur schrecklich tussig tut. Mir hat sie so natürlich wirklich gut gefallen.

So, hier mal wieder ein Lied, dem ich früher eigentlich nie gross Beachtung geschenkt habe. Muss aber auch gestehen, dass ich nicht so der grosse Nena-Fan bin. Heute habe ich das Lied per Zufall mal wieder gehört und fand plötzlich heraus (ja ja, manchmal dauerts halt länger!) wie wundervoll der Songtext eigentlich ist. Der kommt auf jeden Fall in mein Seelen-Schmeichler-Herzwärmer-GuteLaune-Buch. In dieses Buch kommen lauter Dinge, die mich positiv stimmen, mich glücklich machen oder einfach nur wunderschön und zauberhaft sind. Fotos, Gedanken, Sprüche, etc. Irgendwann stell ich dann mal ein Foto davon hier rein.🙂
Also, hier nun das Lied:

http://www.youtube.com/watch?v=W_wbIBtFfwg (Nena & Friends)

 Und der Text dazu:

Auch das Schicksal
und die Angst kommt über Nacht
Ich bin traurig
gerade hab ich noch gelacht und an so was schönes gedacht

Auch die Sehnsucht
und das Glück kommt über Nacht
Ich will leben
auch wenn man dabei Fehler macht ich hab mir das nicht ausgedacht

Refr.: Wunder geschehen
ich hab`s gesehen
es gibt so vieles was wir nicht verstehen
Wunder geschehen
ich war dabei wir dürfen nicht nur
alles glauben was wir sehen

Immer weiter
Immer weiter gerade aus
nicht verzweifeln
denn da holt dich niemand raus
komm steh selber wieder auf

Refr.: Wunder geschehen
ich hab`s gesehen
es gibt so vieles was wir nicht verstehen
Wunder geschehen
ich war dabei wir dürfen nicht nur
alles glauben was wir sehen

Was auch passiert (Echo)
Ich bleibe hier mmh (Echo)
ich geh den ganzen langen Weg mit dir

Was auch passiert
Wunder geschehen (Echo)
Wunder geschehen mmhmmhmmh
Wunder geschehen

*Was geht los da rein?*

Ja, ich gebe es zu: Natüüüürlich schaue ich das Tschungel-Kämp! Und ich bin dabei nicht allein. Nein, der allerliebste Lieblingsmann will das nämlich auch immer schauen. Während ich auch gerne mal dazu einpenne, schaut er es sich IMMER komplett an.🙂
Diese Staffel ist ja ziemlich langweilig, unspektakulär und öööööde. Oder findet Ihr die Zahnseiden-Kollektion von Frau Schäfer etwa noch spannend? Sogar der allerliebste Lieblingsmann, der sich anfangs noch auf ein bisschen nackte Haut gefreut hat, findet es nun schon seit längerem total überflüssig, so wie Frau Schäfer Stoff für überflüssig hält.🙂
Ich muss gestehen, dass ich mich zumidest bei Kimi wirklich sehr getäuscht habe. Ich hätte schwören können, dass sie nach zwei Tagen wieder draussen ist. Aber nein, das Küken schlägt sich echt gut. Von Ramona bin ich etwas – naja, sagen wir enttäuscht und die Ähnlichkeit mit real existierenden Personen macht die Sache auch nicht besser. Von Radost habe ich nicht mehr erwartet und Vincent finde ich einfach nur peinlich und Assi.
Mein Liebling schon vor dem Einzug war und ist Tante Brigitte.🙂 Sie ist einfach die Trash-Queen schlechthin. Aber ihre Mimik, ihr Deutsch…. einfach göttlich. Das Highlight dieser Staffel ist für mich „Was geht los da rein?“ Ich lag echt am Boden vor lachen. Hier könnt Ihr Euch die Szene anschauen:
http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html (einfach etwas runter scrollen, dann findet Ihr es schon!)
Mit dieser Frau würde ich gerne mal eins zwitschern gehen.🙂
Also, Tante Brigitte, gib alles und hol Dir den Titel!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.